Richtiger Sonnenschutz auch im Frühling

Endlich ist der Frühling angebrochen und die warmen Temperaturen laden dazu ein, die Freizeit in der Natur zu verbringen. Doch auch wenn der Himmel nicht immer wolkenlos ist, hat die Sonne auch jetzt schon ordentlich Kraft. Deshalb braucht die Haut einen Sonnenschutz.

Hier drei Tipps, wie du deine Haut im Frühling schützt:

Kleine Flasche Sonnencreme dabei haben: Um schädliche UV-Strahlung abzublocken, empfiehlt sich ein Sonnenschutz mit einem Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 20, für Kinder sogar mit einem LSF 30. In den Bergen und am Wasser ist ein Sonnenschutz mit LSF 50 angeraten. Je nach Hauttyp und Vorliebe kann es eine Creme, eine Lotion, ein Gel oder ein Spray sein. Allergiker vertragen fettfreie Produkte meist besser.

Sonnenbaden gut planen: Die Haut sollte nur langsam an die Sonne gewöhnt werden, um Hautschäden zu vermeiden. Die Tagesrandzeiten bieten sich an, um sich draussen aufzuhalten. Die Mittagssonne sollte hingegen gemieden werden.

Sonnenbrille: Auch wenn der Himmel bewölkt ist, treffen doch Sonnenstrahlen auf die Augen. UV-Strahlung kann die Horn- und Netzhaut der Augen schädigen. Hier hilft ein breitkrempiger Hut oder – noch besser – eine Sonnenbrille.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn