Darum wütet das Coronavirus in Italien so heftig

In Italien grassiert das Coronavirus besonders heftig. Dafür gibt es verschiedene Gründe:

  • Unerkanntes Virus: Am 20. Februar wurde in Italien der erste Corona-Fall festgestellt. Inzwischen gilt als sicher, dass sich das Virus bereits seit Ende Januar unbemerkt im dicht besiedelten Norden Italiens ausgebreitet hat. Erst am 8. März wurden Gegenmassnahmen ergriffen.
  • Leichte Ausbreitung: In Norditalien leben etwa 40 Prozent der 60 Millionen Italiener. Der wirtschaftliche Motor hat eine starke Infrastruktur mit vielen Pendlern. So konnte sich das Coronavirus schnell ausbreiten.
  • Alte Gesellschaft: COVID-19 nimmt meist bei älteren Menschen einen schweren verlauf. Das Durchschnittsalter der Italiener liegt bei über 46 Jahren (in der Schweiz beträgt es etwa 42,5 Jahre). 35 Prozent der Bevölkerung sind über 65 Jahre alt. Die italienischen COVID-19-Opfer sind durchschnittlich 79 Jahre alt, bis Mitte März wurden nur 17 Todesopfer registriert, die unter 50 Jahre alt waren.
  • Grosse Risikogruppe: Wie das italienische Gesundheitsamt mitteilt, hatten mehr als 99 Prozent der Todesopfer der aktuellen Pandemie mindestens eine relevante Vorerkrankung. Drei Viertel litten an Bluthochdruck, je ein Drittel an Diabetes oder einer Herzerkrankung.
Facebook
Email
Twitter
LinkedIn