Gesund bleiben – auch im Garten

Erde und Schaufel

Das schöne Wetter lockt immer mehr Menschen in die Natur. Und was ist naheliegender als der eigene Garten? Doch dort locken nicht nur Erholung und Abwechslung. Gerade im Frühling kann der Garten auch ein paar Gefahrenquellen bereithalten. Wir verraten dir, worauf du achten solltest.

  • Zecken. Die kleinen Biester haben mit Mäusen und Igeln überwintert und werden nun wieder aktiv. Sie lauern im Gesträuch bis zu 50 Zentimeter Höhe. Schütze dich vor den Krankheiten, die sie übertragen: Bedecke deine Haut mit Kleidung, halte Abstand zum Buschwerk und lass deine Haut abends gründlich absuchen. Wenn du oft draussen bist, solltest du über eine Schutzimpfung nachdenken.
  • Sonne. Auch bei milden Temperaturen kann die UV-Strahlung bereits sehr hoch sein. Dieser Teil des Lichts lässt nicht nur deine Haut altern (Stichwort: Falten und Altersflecken), sondern verursacht auch Hautkrebs. Deshalb ist ein guter Sonnenschutz gefragt. Cremes, Gels und Sprays auch auf dem Scheitel verteilen!
  • Gelenke. Im Frühjahr ist viel zu tun im Garten. Am liebsten würdest du alles zugleich auf Vordermann bringen. Geh es trotzdem langsam an, denn schnell kannst du dich überarbeiten. Vor allem, wenn du die Handgriffe nicht mehr gewöhnt bist. Das Umgraben und das gebeugte Unkrautjäten belasten vor allem den Rücken, aber auch die Handgelenke. Dehnungsübungen, Pausen und vor allem kurze Arbeitseinheiten beugen dem vor.
  • Feuer. Es gibt viele Anlässe, zum Feuerzeug zu greifen. Hier und da ist es erlaubt, Laub und Baumabschnitte eigenmächtig zu verbrennen. Und dann gibt es ja noch den Grill und die Feuerschale. Doch Vorsicht: Die Flammen setzen schädliche Gase frei, die deine Atemwege und Augen belasten. Richte deshalb die Brandstelle nach der Windrichtung aus und halte genügend Abstand zum Feuer. Bei erhöhter Waldbrandgefahr solltest du auf Grill und Co. verzichten. Eventuelle Verbote sind einzuhalten.
  • Verletzungen. Beim Sägen, beim Hacken und beim Schneiden der Hecke kann schnell einmal etwas schiefgehen. Umso wichtiger ist eine gute Schutzausrüstung. Verwende robuste Gartenhandschuhe und lasse gefährliches Werkzeug nicht im Gras liegen. Für den Notfall solltest du immer eine kleine Apotheke im Gartenhaus haben. Dort befinden sich Desinfektionsmittel, Pflaster, Verbandsmaterial und Schmerzmittel.
Facebook
Email
Twitter
LinkedIn
myHEALTH Team

myHEALTH Team