Zucchetti-Zeit: Was das Gemüse alles kann!

Zucchini

Sie braucht es sonnig und feucht, dann bildet sie bei guter Pflege bis zu fünf Früchte pro Woche. Die Zucchetti kann noch bis Ende Juni ausgesät werden, dann steht einer reichen Ernte schon ab Juli nichts mehr im Weg.

Warum die Zucchetti auf deinem Speiseplan nicht fehlen sollte? Zum einen versorgt sie den Körper mit Wasser, dazu mit wichtigen Nährstoffen wie den Vitaminen A und B, Kalzium, Magnesium und Eisen. Zum anderen bringt sie es bei 100 Gramm gerade mal auf 19 Kilokalorien.

In der Küche ist die Zucchetti unkompliziert. Die Früchte lassen sich roh und verarbeitet geniessen, passen zu vielen anderen Lebensmitteln und sogar ihre Blüte kann beispielsweise ausgebacken oder frittiert werden. Im Beet ist sie umso anspruchsvoller: Als sogenannter Starkzehrer benötigt die Zucchetti einen sehr nährstoffreichen, lockeren Boden. Andere Starkzehrer wie etwa Kürbisse sollten nicht in unmittelbarer Nachbarschaft gepflanzt werden. Dagegen eignen sich Bohnen, Erbsen, Möhren und Zwiebeln als Pflanzpartner.

Übrigens: Die Zucchetti muss regelmässig mit Wasser versorgt werden, andernfalls wird sie bitter. Sie sollte geerntet werden, wenn sie den Umfang einer Salatgurke erreicht hat. Dann schmeckt sie am besten.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn
myHEALTH Team

myHEALTH Team