Wie Muskeln unseren Darm reparieren

Was passiert, wenn die Stammzellen der Darmwand defekt sind? Ein deutsches Forscherteam um Dr. Michael Sigal von der Charité Berlin hat einen bislang unbekannten Schutzmechanismus des Darms entdeckt: Fallen die Stammzellen des Darms aus, schalten sich umliegende Muskelfasern ein. Sie schütten einen Botenstoff aus, der normale Darmzellen zu Stammzellen werden lässt. Muskeln aktivieren dadurch die Entstehung neuer Darmzellen und sichern so den Wiederaufbau der Darmwand.

Bakterien, Viren und Fremdkörper strapazieren den Darm täglich. Wird dabei dessen Wand beschädigt, sorgen üblicherweise benachbarte Stammzellen für eine schnelle Regeneration: Durch eine beschleunigte Zellteilung entstehen in kürzester Zeit zahlreiche Tochterzellen, die den defekten Darmabschnitt instand setzen.

Diese Erkenntnis soll neue Behandlungswege bei akuten und chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen eröffnen. Weitere Neuigkeiten könnten in den kommenden Monaten und Jahren folgen: Dr. Sigals aktuelles Forschungsprogramm läuft bis 2025.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn