Toastbrot erhöht das Risiko, vorzeitig zu sterben

Raffiniertes Mehl schadet der Gesundheit. Das geht aus einer Studie der McMaster Universität im kanadischen Ontario hervor. Untersucht wurden die Ernährungsgewohnheiten und die Krankengeschichte von knapp 140’000 Menschen. Das Ergebnis: Raffiniertes Mehl schadet der Gesundheit.

In modernen Produktionsverfahren werden die äusseren Schichten des Getreidekorns entfernt. So gehen wichtige Proteine und Ballaststoffe verloren. Im raffinierten Mehl befinden sich zuletzt überwiegend Kohlenhydrate, die schnell verdaut werden können und den Blutzuckerspiegel nach oben treiben. Das industrielle Mehl erhöht aber nicht nur das Risiko für Diabetes, sondern auch für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck. Konkret genügen schon drei Scheiben Toastbrot pro Tag, um das Risiko, vorzeitig zu sterben, um neun Prozent zu erhöhen.

Getreideprodukte sind fester Bestandteil der Ernährung. Etwa 50 Prozent des Energiebedarfs deckt die Menschheit über Getreide, in Schwellen- und Entwicklungsländern sind es sogar etwa 70 Prozent.

Als nicht schädigend haben sich in der Studie Vollkornprodukte und weisser Reis erwiesen: Dieser wird häufig im Parboiling-Verfahren verarbeitet. Dabei werden durch Hitze die wichtigen Nährstoffe der äusseren Schichten in das Korn gepresst und bleiben so in der Nahrung enthalten.

Hier geht es zur Studie.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn