Radfahren: Loch im Schlauch? Was du jetzt brauchst

Fahrrad

Das Wetter lädt zum Radfahren ein. Doch auch auf einer vermeintlich sicheren Strecke kannst du dir schnell mal ein Loch einfahren. Es muss nicht immer die Glasscherbe sein. Manchmal reicht auch ein spitzer Stein oder ein Splitter auf dem Waldboden. Hier eine Liste mit allen Utensilien, die du dabeihaben solltest – damit nicht gleich der ganze Ausflug flachfällt.

  • Bei einem platten Reifen bockst du das Fahrrad auf und löst das betroffene Rad. Dafür benötigst du je nach Form der Schraubenmutter einen Innensechskant (Inbus) oder Schraubenschlüssel. Tipp: Ein Schraubenschlüssel in Form eines sogenannten Knochens ist besonders platzsparend.
  • Um den Mantel vom Reifen zu ziehen, eignet sich ein Reifenheber oder ein einfacher Schraubenzieher. Diesen kannst du auch verwenden, um eine abgesprungene Kette wieder auf das Zahnrad zu hebeln.
  • Das Loch wird mit Flickzeug (Kleber und Flicken) gestopft. Du willst es einfacher? Dann nimm stattdessen einen Ersatzschlauch mit und repariere den kaputten Schlauch später.
  • Wenn der Schlauch aufgesetzt und der Mantel übergestülpt worden ist, setzt du das Rad wieder in die Gabel ein. Nachdem du es festgeschraubt hast, muss es aufgepumpt werden. Die nötige Luftpumpe sollte nicht zu kurz sein, sonst wird es anstrengend und dauert lange.
Facebook
Email
Twitter
LinkedIn
myHEALTH Team

myHEALTH Team