Hingeschaut: spannende Zahlen und Fakten zum Auge

Spannende Informationen rund um die Augen und das Sehen

Tintenfisch Augen Schale

Etwa 80 Prozent unserer Wahrnehmung erfolgt über die Augen. Hier eine Auswahl an Fakten zum Auge und zum Sehen.*

Fakten zum Auge

  • Die Iris weist 256 ein­deu­ti­ge Iden­ti­fi­ka­ti­ons­merk­ma­le auf. Zum Vergleich: Beim Fingerabdruck sind es 40.
  • Der Sehnerv ist in der Augenhöhle drei bis vier Millimeter dick, 25 Millimeter lang und hat eine Million Fasern.
  • Frauentränen sind ein halbes Grad wärmer als Männertränen.
  • Der Mensch blinzelt im Schnitt 10000 Mal am Tag. Frauen blinzeln fast doppelt so oft wie Männer.
  • Durch Blinzeln sind die Augen etwa 15 Minuten am Tag geschlossen.
  • Sechs Muskeln sind nötig, um das Auge in verschiedene Richtungen zu bewegen.

Fakten zum Sehen

  • Hetero­chro­mie heißt das Auf­tre­ten von zwei ver­schie­de­nen Augen­far­ben bei einer Per­son. Sie tritt in vier von einer Mil­lio­n Fäl­len auf.
  • 90 Prozent aller Menschen haben braune Augen. Nur sechs bis acht Prozent sind blauäugig, zwei bis vier Prozent haben grüne oder grau-grüne Augen.
  • Etwa 120 Millionen Stäbchen liegen auf der Netzhaut und sorgen für die Unterscheidung zwischen hell und dunkel. Weitere sechs bis sieben Millionen Zapfen sind für das Farbsehen zuständig.
  • Farbblindheit betrifft acht Prozent der Männer, aber nur 0,5 Prozent der Frauen.
  • Die Auf­lö­sung des mensch­li­chen Auges entspricht 576 Mega­pi­xeln.
  • Schätzungen zufolge nimmt der Mensch 80 Prozent der Informationen über das Sehsystem auf.
  • Die Fotografin Rose-Lynn Fisher machte über 100 Bilder von Tränen unter dem Mikroskop. Dabei fand sie heraus, dass sie eine unterschiedliche Struktur hatten, je nachdem, ob sie aus Trauer, Freude oder beim Zwiebelschneiden vergossen wurden.

Augen und Gesellschaft

  • In der Schweiz ist der Anteil von Menschen mit Sehbehinderung an der erwerbstätigen Bevölkerung geringer als der von gut sehenden Menschen. Personen mit einer Sehbehinderung arbeiten zudem häufiger in Teilzeit als Personen ohne Sehbehinderung.
  • In der Schweiz können sich Bewohner von Pflegeheimen, die einen täglichen Pflegebedarf von 81 Minuten oder mehr haben, von der Billag befreien lassen. Alle anderen müssen zahlen. Der Schweizerische Gehörlosenbund spricht sich zudem gegen eine Senkung der Billag-Gebühren aus, weil er befürchtet, dass Weniger-Einnahmen in erster Linie dazu führen, dass barrierefreie Angebote, wie Untertitel oder die Audiobeschreibung von Sendungen, wegfallen würden.
  • Nach Angaben des «Schweizerischen Zentralverein für das Blindenwesen (SZB)» sind von den rund 325 000 sehbehinderten Menschen in der Schweiz schätzungsweise 10 000 ganz blind. Als sehbehindert gilt, wer sich ohne Hilfsmittel kaum oder gar nicht zurechtfindet.
  • Abwegige Fakten zum Auge: Die Popsängerin Rihanna wird von vielen für ihre Stimme bewundert – aber auch für ihre schönen grünen Augen. Die sind mit 90 000 Suchanfragen pro Jahr die weltweit am häufigsten gegoogelten Augen.
Facebook
Email
Twitter
LinkedIn
myHEALTH

myHEALTH