Eineiige Zwillinge unterscheiden sich doch

Völlig identisch sind eineiige Zwillinge offenbar doch nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine isländische Studie, die von Decode Genetics durchgeführt wurde. Das Unternehmen ist auf genetische Massenanalysen zur Erforschung von Volkskrankheiten spezialisiert.

Untersucht wurden 387 Zwillingspaare. Nur 38 von ihnen wiesen keine genetischen Unterschiede auf. Bei allen übrigen setzte die genetische Mutation oft schon direkt nach der ersten Zellteilung ein. Durchschnittlich 5,2 genetische Veränderungen vollzogen sich bereits in den ersten Tagen nach der Befruchtung.

Die genetischen Unterschiede zwischen eineiigen Zwillingen nehmen im Verlauf des Lebens weiter zu. Oft sind die Veränderungen ohne Auswirkung auf die Gesundheit, allerdings können einige Mutationen das Risiko für bestimmte genetisch bedingte Krankheiten verändern. Dieser Umstand ist wichtig für die Forschung: Bislang war davon ausgegangen worden, dass eineiige Zwillinge vollkommen identisch seien und unterschiedliche Krankheitsgeschichten auf den individuellen Lebensstil zurückzuführen seien. Die Ergebnisse der neuen Studie zeigen nun, dass bei eineiigen Zwillingen auch genetische Unterschiede die Gesundheit beeinflussen können.

Hier geht es zur Studie.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn