Bewährte Hausmittel bei Schuppenflechte

Etwa 70 Prozent der 200 000 Schweizerinnen und Schweizer, die an Psoriasis leiden, haben eine leichte Form der Krankheit. Das bedeutet aber nicht, dass ihr Leben mit der Schuppenflechte einfacher wäre, denn die chronische Hautkrankheit macht sich durch juckende Hautrötungen und Schuppen bemerkbar. Betroffene müssen ganz besonders auf ihre Haut aufpassen, um einen Krankheitsschub zu vermeiden, abzumildern oder zu verkürzen. Einige praktische Helfer aus dem Haushalt können den Alltag erleichtern.

Anti-Trockenheits-Tipp

Klar, die strapazierte Haut braucht Feuchtigkeit und möglichst wenige Reizungen. Hautprodukte sollten also pH-neutral und ohne Alkohol, Konservierungsstoffe und ähnlich überflüssige Zusätze auskommen.

Trockene Haut ist anfälliger für kleinere Risse und Entzündungen. Hier beugen Cremes und Salben mit wertvollen Ölen vor, die den Hautfilm vor dem Austrocknen schützen. Zur Auswahl stehen Produkte mit Mandel-, Hanf-, Nachtkerzen- und Traubenkernöl, dazu etwas exotischer anmutende Hautpfleger mit Schwarzkümmel- oder Jojobaöl. Ihre Wirkung ist im Wesentlichen ähnlich. Der unterschiedliche Geruch der Öle bietet viele Möglichkeiten, sich in der eigenen Haut wohlzufühlen.

Anti-Schuppen-Tipp

Die weissen, abgestorbenen Hautpartikel sind optisch auffallend und entsprechend unangenehm. Zudem verführen sie nicht selten dazu, einfach abgekratzt zu werden. Dadurch aber wird die darunter liegende Hautschicht noch mehr gereizt. Ausserdem können über die schabenden Fingernägel Fremdkörper in die offenen Hautstellen geraten und Entzündungen auslösen.

Salzbäder bieten hier eine gewisse Erleichterung: Im stark salzhaltigen Wasser entspannt sich die geschundene Haut, zugleich wird die obere Hautschicht so weich, dass sich Schuppen einfacher entfernen lassen.

Allerdings sollte das Entspannungsbad nicht länger als zehn Minuten genossen werden, andernfalls trocknet die Haut aus. Hinterher ist eine ausgiebige Pflege mit ölhaltigen Produkten notwendig, um den strapazierten Fettfilm der Haut wieder aufzubauen.

Anti-Juckreiz-Tipp

Viele Psoriasis-Betroffene leiden unter einem lästigen Juckreiz, der von den geröteten Hautpartien ausgeht. Linderung versprechen Gels und Salben, die mit verschiedenen natürlichen Wirkstoffen versetzt sind.

Alternativ kann die Haut zur Entspannung auch gekühlt werden. Umschläge mit Schwarztee, Eiswürfeln oder einfach kaltem Wasser werden dazu auf die reizenden Hautstellen gelegt. Ein kurzes Abduschen verschafft ebenfalls Kühlung, wobei lauwarmes Wasser einen länger anhaltenden Effekt erzielt als eiskaltes: Wer zu sehr kühlt, motiviert den Körper, nachzuheizen, was die Temperatur nur noch mehr nach oben treibt.

Den Juckreiz lindernd wirken auch luftige, atmungsaktive Bekleidung, die stauende Hitze auf der Haut vermeidet, und ein angenehmes Raumklima. Gerade in der kalten Jahreszeit, in der wieder mehr geheizt wird, sollte auf eine ausreichende Befeuchtung der Zimmerluft geachtet werden.

Facebook
Email
Twitter
LinkedIn